THE MYTH OF SELF ISOLATION

Soziale Distanz ist ein Privileg, dass sich nicht alle leisten können.

Robert Ssempijja – Tänzer aus Kampala in Uganda – ist Mitglied unserer Produktion Ankommen is WLAN / The Arrival. Gemeinsam mit Robert waren wir in den Refugee Camps im Norden Ugandas und auch in Schulen in Kampala unterwegs und haben mit Jugendlichen zum Thema Ankommen gearbeitet. Daraus inspiriert entstand unser Stück Ankommen is WLAN / The Arrival.

Isolation ist uns vor allem in den Camps im Norden begegnet – aber auch in deutschen Einrichtungen für Geflüchtete. Robert stellt sich in diesem Film aufgrund der aktuellen Ausgangssperre zur Eindämmung von Covid-19, die Frage, ob Isolation überhaupt für alle möglich ist, oder ob dies nur für die westliche privilegierte Welt umsetzbar ist. Die Musik zu dieser Perfomrance stammt von Öz Kaveller. Kamera und Schnitt von Director Teflon. Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes.

Um seine Community in diesen Zeiten des Shutdowns zu unterstützen, hat Robert eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Und auch Moses Mukalazi, in „Ankommen is WLAN“ als Tänzer und Beatboxer dabei, hat für seine Community eine Spendenaktion gestartet.