9.7. bis 23.7.: „Pünktchen trifft Anton“ im Stream

Theaterstück von Volker Ludwig  für Menschen ab 9 | Musik von Wolfgang Böhmer | Nach dem Roman „Pünktchen und Anton“ von Erich Kästner

Uraufführung am 26. November 2011 im GRIPS Theater Berlin | Mitschnitt einer Aufführung 2013, online bis 23.07.21, 17:30 Uhr | Dauer: 2 Stunden

Um was geht’s?

Seltsame Dinge geschehen in Berlin. Im Hause Pogge dreht sich alles um die Charity-Aktivitäten von Margie Pogge, der Mutter von Luise, genannt Pünktchen. Vater Pogge ist im Gedanken beim nächsten Immobiliengeschäft. Und eigentlich ist auch Au-Pair-Mädchen Peggy für Pünktchen zuständig, aber Peggy ist ebenfalls anderweitig schwer beschäftigt, sie ist nämlich ganz schlimm verliebt! Also kümmert sich Pünktchen um sich selbst. Und stürzt sich ins Abenteuer des wilden und nicht ungefährlichen Berliner Nachtlebens. Friedrichstraße! Hier treibt sich auch der gleichaltrige Anton herum, Flaschensammler, unauffällig, ernst und beschäftigt. Rätselhaft… 

Wir streamen diesen Mitschnitt noch bis 23.07.21, 17:30 Uhr

TEAM: Musik: Wolfgang Böhmer | Regie: Frank Panhans | Bühne, Kostüme: Jan A. Schroeder, Maria-Alice Bahia | Choreographie: Thomas Langkau | Dramaturgie: Stefan Fischer-Fels | Musikalische Einstudierung: Bettina Koch | Theaterpädagogik: Philipp Harpain, Stefanie Kaluza 

Besetzung des Mitschnitts: Maria Perlick (Pünktchen) | Kilian Ponert (Anton) | Katja Hiller (Pünktchens Mutter) | René Schubert (Pünktchens Vater) | Regine Seidler (Antons Mutter) | Michaela Hanser (Berta) | Alessa Kordeck (Peggy) | Robert Neumann (Robert) | Roland Wolf (Klette) | Christian Giese (Lehrer Bremser u.a.) | Paul Jumin Hoffmann (Murat u.a.) | Ensemble (Passanten) | Musikalische Begleitung: Johannes Gehlman, Robert Neumann, Carsten Schmelzer, Kai Schoenburg

Hintergrund

GRIPS-Hausautor Volker Ludwig, den die Kästner-Erben als „legitimen Nachfolger“ Kästners ansahen und mit einer großen Freiheit im Umgang mit dem Stoff ausstatten, verlegte Kästners Geschichte in die Gegenwart. Er erzählt den Roman als eine zeitgemäße Oberschicht-trifft-Unterschicht-Geschichte, als eine Geschichte über Ausgrenzung und Ausbeutung, über Migrant*innen und Deutsche, über Kinderarmut und Wohlstandsverwahrlosung – und über eine unmögliche Freundschaft zweier ungleicher Kinder. 

Zum Nachhören und Mitsingen

auf Spotify: Die Songliste der Lieder

auf YouTube: Ich hab dich gern (feat. Jennifer Breitrück & Florian Rummel) – YouTube | Zeit haben (feat. Jennifer Breitrück & René Schubert) – YouTube | Du bist nicht da (feat. Jennifer Breitrück) – YouTube


Die Theaterproduktion wurde unterstützt von Hauptstadtkulturfonds und von  GASAG | Alle Rechte beim „Verlag für Kindertheater Weitendorf GmbH, Hamburg“ | Produktion des Mitschnitts: „Feinschnitt“ im Auftrag des GRIPS Theaters


Anmerkung in eigener Sache: Uns ist es wichtig, dass jedes Kind freien Zugang zu diesem Mitschnitt hat. Was nicht heißt, dass das Streamen uns nichts kostet. Deswegen freuen wir uns natürlich über Spenden, einfach hier KLICKEN und auswählen! DANKE!

Der nächste Stream ist MAX UND MILLI am Freitag, 23. Juli 2021, um 18 Uhr.