Sommeraktion: In der Welt der Masken

Supermarkt, S-Bahn, Schule – Masken machen es in Coronazeiten manchmal schwer, zu zeigen, was wir denken oder fühlen. Ein kurzes Lächeln an der Kasse oder ein Blickwechsel mit der Person am Nebentisch – unmöglich! Wir vom GRIPS Theater Rat haben uns da was überlegt…

Sommerpause ist Testphase. Jetzt seid ihr dran!

Bastelt euch eure eigene Multifunktionsmaske mit auswechselbaren Kletten, die in verschiedenen Situationen eure Meinung oder Stimmung zeigen! Klettet sie je nach Situation an und beobachtet die Reaktionen anderer Leute.

Schickt uns Fotos von eurer Maske und den Orten und schreibt uns eure Erfahrungen an wirsindda@grips-theater.de. Wir sammeln eure Beiträge und veröffentlichen hier nach der Spielzeitpause die Ergebnisse. Dazu brauchen wir bitte auch die nachfolgende Veröffentlichungserlaubnis von einem*einer Erziehungsberechtigten ausgefüllt. Danke und viel Spaß!

DIE MULTIFUNKTIONSMASKEN BASTELANLEITUNG

Material: Maske oder Socke, Pappe, buntes Papier oder Stifte, Schere, Kleber, selbstklebendes Klettband, Tacker

1. Besorge dir eine Maske! Die kannst du auch schnell aus einer Socke herstellen. Hier ist eine Anleitung:

2. Überlege dir Situationen oder Orte, in oder an welchen du gerne deine Meinung oder deine Stimmung mitgeteilt hättest!

3. Bastle Smileys, Sprüche, Symbole oder Verkehrsschilder, die deine Stimmung oder Meinung in solchen Situation zeigen! Klebe sie auf ein Stück Pappe!

4. Klebe je einen Teil des selbstklebenden Klettbands an die Pappe und an die Maske. Du kannst das Klettband auch festtackern.

Fertig ist die Multifunktionsmaske!

*Der GRIPS TheaterRat ist ein Projekt der GRIPS Werke e.V. in Kooperation mit dem GRIPS Theater, dem Evangelischen Johannesstift „Kampagne Kinder beflügeln“ und dem Kinder- und Jugendbeteiligunsbüro Marzahn-Hellersdorf im Humanistischen Verband Deutschlands. Das Projekt wird gefördert durch „Wege ins Theater!“, das Förderprogramm der ASSITEJ e.V. Deutschland im Rahmen von „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“. Mit freundlicher Unterstützung der Kulturprojekte Berlin.