Nina Reithmeier liest „Max und Milli“ | Folge 1

Nina Reithmeier kam 2009 ans GRIPS Theater und die Neuinszenierung von „Max und Milli“ war ihr erstes Stück am Haus. Premiere war am 14. Mai 2009. Sie hat die „Milli“ gespielt. Heute ist ihre Tochter Ella 5 – genau wie Milli im Stück. Nina Reithmeier liest für Ella und euch alle das Stück vor. Jeden Tag unter dern Woche um 17:45 Uhr liest sie eine neue Folge. Die Lieder stammen aus einer Aufzeichnung des Stückes. Dort spielt Roland Wolf den Max.

Max und Milli
Theaterstück für Menschen ab 5
von Volker Ludwig
mit Musik von Birger Heymann
UA: 03.11.1978, GRIPS Theater

Max ist ein Hasenfuß, der auf dem Spielplatz vor dem coltschwingenden Angeber Peter davonrennt und Mami ebenso wie das Licht im Türspalt zum Schlafengehen braucht. Schwester Milli hingegen kennt sich in der Gespenster- und Schwabbeltierwelt bestens aus und hat ihr großes Mundwerk an Fernsehwerbespots trefflich geschärft. Mutti, alleinstehend, sorgt sich rührend, allzu rührend um die lieben Kleinen und hindert damit ihren Weg zur Selbständigkeit. Peters Papi haut dem Knaben zuerst mal eine runter, bevor er ihm zuhört. Aber schließlich merken die Kinder, daß doch ein Auskommen miteinander ist, und die Großen haben auch so manches AHA-Erlebnis durchzumachen. Danach ist die Welt zwar nicht heil, aber doch nicht so ohne Verständnis für einander wie zuvor.